MantrailerMantrailer

Sie befinden sich hier:

  1. Was wir tun
  2. Rettungshunde im Einsatz
  3. Mantrailer

Mantrailing Rettungshunde

Ist der letzte Aufenthaltsort eines vermissten Menschen bekannt, so kann man Mantrailer einsetzen.
Um dem Hund den Individualgeruch der gesuchten Person zu zeigen, lässt man ihn an einem Geruchsträger riechen. Das kann z.B. getragenes Kleidungsstück sein. Der Hund prägt sich den Geruch sofort ein wie ein Bild und folgt nur diesem einen Geruch. Das Mantrailer Rettungshundeteam arbeitet meist in Stadtgebieten, wo Flächenhunde nicht eingesetzt werden können. Über viel befahrene Kreuzungen, durch Fussgängerzonen oder Kaufhäuser und Bahnhöfe kann der Hund diese eine Spur von allen anderen genau unterscheiden. Die Spur kann hierbei mehrere Tage alt sein.
Der Rettungshund bleibt bei der Suche angeleint und der Hundeführer folgt dem Hund flotten Schrittes.

Die Ausbildung zum geprüften Mantrailer ist sehr zeitintensiv und dauert in der Regel 2 bis 3 Jahre.

Mit der Nase der Spur nach

Foto: M. Singer

Über Kilometer verfolgen Mantrailer Individualgerüche von Menschen auch noch nach Tagen. Quer durch Städte, über Bahnhöfe und durch Einkaufscenter.

Weitere Bereiche:

Rettungshunde - Flächensuche

BRK Rettungshundestaffel München - Flächensuche
BRK Rettungshunde in der Flächensuche

Weiter zum Bereich Flächensuche >

Rettungshunde - Trümmersuche

Weiter zum Bereich Trümmersuche >